Special Edition: Online
Special Edition: Online

3. Chopin Festival Hamburg
Klaviermusik digital live erleben

Einladung von Prof. Hubert Rutkowski Historische und moderne Klangwelten
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
11. Juni bis 13. Juni 2021

Klaviermusik neu erleben Klaviermusik neu erleben Klaviermusik neu erleben Klaviermusik neu erleben Klaviermusik neu erleben Klaviermusik neu erleben Klaviermusik neu erleben Klaviermusik neu erleben Klaviermusik neu erleben Klaviermusik neu erleben Klaviermusik neu erleben Klaviermusik neu erleben Klaviermusik neu erleben Klaviermusik neu erleben Klaviermusik neu erleben

3. Chopin Festival Hamburg 2021

Lust auf Musik

3. Chopin Festival Hamburg 2021 digital LIVE erleben

Jedes Jahr lädt die Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V. zum weltweit ersten und einzigen Festival ein, bei dem die Konzertstücke auf sowohl historischen als auch modernen Flügeln gespielt werden. An diesem reizvollen Gegensatz erfreut sich unser Publikum nun schon das 3. Mal. Auch die hochkarätigen Künstler:Innen zeigen in jedem Jahr mit Begeisterung und Spannung, wie sie die musikalischen Herausforderungen mit ihrem Können meistern.

Aufgrund der Corona-Krise ist dieses Jahr alles anders, denn das Chopin Festival kann nicht regulär stattfinden. Wir haben uns entschieden, das 3. Chopin Festival in einer Special-Edition stattfinden zu lassen, das Sie online LIVE mitverfolgen können.

Dieses Jahr bringen wir die Konzerte und die Atmosphäre des Chopin Festivals zu Ihnen nach Hause. Nehmen Sie bequem Ihren Platz in der ersten Reihe ein und genießen Sie von dort die Konzerte und ihre Interpret:Innen. Verfolgen Sie unsere Aktivitäten auch auf unserer Facebook-Seite und erhalten Sie spannende Einblicke hinter die Kulissen.

Wir schätzen uns glücklich, dass wir mit unserem Hauptsponsor ORLEN Deutschland und ihren star Tankstellen, mit unseren Unterstützern KAWAI und der Hans Brökel Stiftung für Wissenschaft und Kultur, gute Partnerschaften pflegen und wir durch deren großzügige Unterstützung das Festival auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten ausrichten können.

Genießen Sie das Festival und bleiben Sie gesund.

Ihr Festival-Team der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V.


DE: Presseinformation zum 3. Chopin Festival Hamburg
EN: Press release on the 3. Chopin Festival Hamburg
EN: Brochure on the 3. Chopin Festival Hamburg


Retrospektive zum 2. Chopin Festival Hamburg 2019


Archiv-Website des 2. Chopin Festival Hamburg 2019
Archiv-Website des 1. Chopin Festival Hamburg 2018

Ihr Gastgeber Prof. Hubert Rutkowski

Klaviermusik neu erleben

Wie empfindet man den Klang eines Flügels? Erhält man in den Konzertsälen des 21. Jahrhunderts nicht einen Klang, der in unserer Vorstellungskraft unbewusst oder bewusst vorprogrammiert ist? Heutzutage sind wir daran gewöhnt, dass uns die Musik vergangener Epochen auf modernen Instrumenten präsentiert wird. Das Chopin Festival Hamburg ist das erste und einzige Festival, das ein unmittelbares Eintauchen in die unterschiedlichen Klangwelten historischer und moderner Flügel und damit einen direkten Vergleich ermöglicht. Im Kontrast zu den Instrumenten des 19. Jahrhunderts werden bei den Konzerten moderne Shigeru Kawai-Flügel mit ihren klanglichen Möglichkeiten gegenübergestellt. Auch wird ein Meisterkurs stattfinden, den Sie ebenfalls online miterleben können. Dieses Jahr bringen wir die Konzerte und die Atmosphäre des Festivals zu Ihnen nach Hause.

Ihr Gastgeber Prof. Hubert Rutkowski
Intendant des Chopin-Festivals
Präsident der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald

Künstler:Innen

Severin von Eckardstein

Shigeru Kawai SK 7 (2019)
Werke von W. A. Mozart, F. Chopin, C. Debussy, S. Rachmaninow

Severin von Eckardstein zählt zu den bedeutendsten deutschen Pianisten seiner Generation und ist mit Solo- und Orchesterkonzerten auf vielen großen Podien der Welt zuhause. Der Preisträger des „Grand Prix International Reine Elisabeth in Brüssel“ (2003) gibt weltweit viel beachtete und hoch gelobte Konzerte. 2020 zu Zeiten des fast europaweiten Lockdowns debütierte er mit dem Mariinsky Orchestra unter Valery Gergiev in St. Petersburg. Seine CD-Veröffentlichungen sind preisgekrönt.

Hier geht es zum Livestream
Programm 11. Juni 2021
Hier geht es zum Festival TV und Künstler:Innen-Interviews


Hubert Rutkowski

Shigeru Kawai SK7 (2019)
Werke von W. A. Mozart, F. Chopin, C. Debussy, S. Rachmaninow

Hubert Rutkowskis musikalische Interpretationen sind von einer leidenschaftlichen Bindung zur Ästhetik der alten Schule des 19 Jahrhunderts geprägt. Die pianistischen Traditionen von Fryderyk Chopin, Theodor Leschetizky und ihren Nachfolgern bilden daher den Grundstein seines künstlerischen Profils. Am 1. März 2021 zu Chopins Geburtstag hat er in Hamburg die Weltpremiere des wiederentdeckten Pleyel-Flügels von Chopin realisiert. Seit 2018 ist er künstlerischer Leiter des Chopin Festival Hamburg.

Hier geht es zum Livestream
Programm 11. Juni 2021
Hier geht es zum Festival TV und Künstler:Innen-Interviews


Dina Yoffe

Online-Meisterkurs mit Studierenden der Hochschule für Musik und Theater Hamburg
Werke von F. Chopin

Dina Yoffe ist Preisträgerin des Internationalen Chopin Klavierwettbewerbs in Warschau. Zu den Höhepunkten ihrer internationalen Karriere gehören Konzerte mit herausragenden Orchestern; u. a. der Israel Philharmonic unter Zubin Mehta, dem japanischen Radio Orchester NHK unter Neville Marriner oder den Moskauer Philharmoniker unter Valery Gergiev. Sie trat in Suntory Hall, NHK Hall (Tokio), Musikverein (Wien), Hercules Hall (München) und der Salle Pleyel (Paris) auf. Heute ist sie Jurymitglied vieler internationaler Klavierwettbewerbe wie in Cleveland (USA), Hamamatsu (Japan) und Warschau (Polen). Sie ist Gastprofessorin des Zentralen Musikkonservatoriums in Peking.

Hier geht es zum Stream
Programm 12. Juni 2021
Hier geht es zum Festival TV und Künstler:Innen-Interviews


Mari Kodama

Érard (1880) / Shigeru Kawai SK7 (2019)
Werke von F. Chopin, M. Ravel, H. Dutilleux

Mari Kodama wurde in Osaka geboren und wuchs in Düsseldorf und Paris auf. Am Conservatoire National in Paris studierte sie bei Germaine Mounier und mit Geneviève Joy-Dutilleux Kammermusik. Heute genießt sie weltweite Anerkennung als herausragende Musikerin. Hochgelobt werden nicht nur ihre Beethoven-Interpretationen, mit denen sie international Maßstäbe setzte; gepriesen werden auch ihre Vielseitigkeit, ihre außerordentliche Musikalität und Ausdrucksstärke.

Hier geht es zum Livestream
Programm 12. Juni 2021
Hier geht es zum Festival TV und Künstler:Innen-Interviews


Tomasz Ritter

Pleyel (1847)
Werke von F. Schubert, L. van Beethoven, F. Chopin

2018 gewann der polnische Nachwuchspianist Tomasz Ritter im Alter von 23 Jahren in Warschau den ersten Internationalen Chopin-Wettbewerb auf historischen Klavieren. Mit vielen Preisen ausgezeichnet steht der Ausnahmemusiker mit Schwerpunkt auf historischen Tasteninstrumenten seitdem am Beginn einer großen internationalen Karriere und spielte bereits auf mehreren Kontinenten; von Kritikern und Publikum begeistert gefeiert.

Hier geht es zum Livestream
Programm 13. Juni 2021
Hier geht es zum Festival TV und Künstler:Innen-Interviews


Menno van Delft

Cembalo Zell (1728)
Werke von J. S. Bach, A. Vivaldi, F. Couperin, J. A. Reinecken

Menno van Delft ist nicht nur Cembalist, sondern auch Organist und Musikwissenschaftler sowie Professor für Cembalo am Amsterdamer Konservatorium und an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Er gibt Konzerte und Meisterkurse in ganz Europa sowie den USA und macht seit vielen Jahren Aufnahmen für Radio und Fernsehen. Er war zu Gast bei einigen Bachfesten der Neuen Bachgesellschaft und hat u. a. zahlreiche Werke von J. S. Bach eingespielt.

Hier geht es zum Livestream
Programm 13. Juni 2021
Hier geht es zum Festival TV und Künstler:Innen-Interviews


Stepan Simonian

Shigeru Kawai SK 6 (2019)
Werke von J. S. Bach, A. Vivaldi, F. Couperin, J.A. Reinecken

Gefeiert von der Fachpresse als „einer der großen Bach-Interpreten seiner Generation“, treibt Stepan Simonian der Wunsch an, die großen Klavierwerke berühmter Komponisten und natürlich Bach in ihrer Vielschichtigkeit zum Leuchten zu bringen. Der Gewinn der Silbermedaille 2010 beim Bach-Wettbewerb in Leipzig, die umfassende Ausbildung am Moskauer Konservatorium und bei Evgeni Koroliov in Hamburg gehören zu jenen Erfahrungen, die seine Interpretationen prägen.

Hier geht es zum Livestream
Programm 13. Juni 2021
Hier geht es zum Festival TV und Künstler:Innen-Interviews

Programm

Dieses Jahr bringen wir die Konzerte und die Atmosphäre des Festivals per Livestream zu Ihnen nach Hause. Die Livestreams der Konzerte sowie der Meisterkurse sind kostenfrei.

Der Gedanke, dass aus historischen Instrumenten die authentische Klangwelt ihrer Zeit, ihrer Künstler, Komponisten und Virtuosen erklingt, ist auch für das Publikum reizvoll, denn er beflügelt dessen Phantasie. Die für das Chopin Festival 2021 ausgewählten Künstler:Innen haben allesamt hervorragende Fähigkeiten in der historischen Aufführungspraxis.

20.15 Uhr
Duo-Klavierabend
Livestream aus dem Spiegelsaal, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Hier geht es zum Livestream
Hier geht es zum Festival TV und Künstler:Innen-Interviews


Severin von Eckardstein

Hubert Rutkowski


Zwei Shigeru Kawai SK7, Hamamatsu 2019

Wolfgang A. Mozart (1756–1791)
Sonate D-Dur KV 448 (1781)

Claude Debussy (1862–1918)
Prélude à l'après-midi d'un faune L. 86 (1891–94 / 1895 for two pianos)

Fryderyk Chopin (1810–1849)
Rondo C-Dur op. posth. 73 (1828)

Sergei Rachmaninow (1873–1943)
Suite Nr. 2 op. 17 (1901)

13.00 Uhr
Online-Meisterkurs mit Dina Yoffe und Studierenden der Hochschule für Musik und Theater Hamburg
Stream aus der Shigeru Lounge, KAWAI Pianohaus Hamburg

Hier geht es zum Stream
Hier geht es zum Festival TV und Künstler:Innen-Interviews


Dina Yoffe


Shigeru Kawai Flügel

Fryderyk Chopin (1810-1849)
Polonaise fis-Moll op. 44
Stefan Bonev

Fryderyk Chopin (1810-1849)
Nocturne Des-Dur op. 27 Nr. 2 und Etüde gis-Moll op. 25 Nr. 6
Zuzanna Pietrzak

Fryderyk Chopin (1810–1849)
Ballade As-Dur op. 47
Arda Mustafaoglu

Pause

20.15 Uhr
Sonatenabend: Chopin, Ravel und Dutilleux
Livestream aus dem Spiegelsaal, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Hier geht es zum Livestream
Hier geht es zum Festival TV und Künstler:Innen-Interviews


Mari Kodama


Érard, Paris 1880

Fryderyk Chopin (1810–1849)
Sonate Nr. 2 b-Moll op. 35 (1839/40)

Maurice Ravel (1875–1937)
Sonatine pour piano (1903/05)

Shigeru Kawai SK7, Hamamatsu 2019

Henri Dutilleux (1916–2013)
Sonata (1947/1948)

13.00 Uhr
Mittagskonzert am Pleyel-Flügel
Livestream aus der Sammlung Musikinstrumente, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Hier geht es zum Livestream
Hier geht es zum Festival TV und Künstler:Innen-Interviews


Tomasz Ritter


Pleyel, Paris 1847

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Sonata in F-Dur op. 10 Nr. 2 (1796–98)

Fryderyk Chopin (1810–1849)
Nocturne Des-Dur op. 27 Nr. 2 (1836)

Fryderyk Chopin (1810–1849)
Ballade Nr. 3 As-Dur op.47 (1840/41)

Franz Schubert (1797–1828)
Sonata Nr. 14 A-Moll D 784 (1823)

Pause

20.15 Uhr
Around Bach | Rezital auf Cembalo und Flügel
Livestream aus der Sammlung Musikinstrumente, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Hier geht es zum Livestream
Hier geht es zum Festival TV und Künstler:Innen-Interviews


Menno van DelftCembalo Zell (1728)

Stepan SimonianShigeru Kawai SK6 (2019)


Cembalo Zell, Hamburg 1728

Johann Adam Reincken (1643–1722)
Toccata in A-Dur (BWV Anh. 178)

Shigeru Kawai SK-6, Hamamatsu 2015

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Fuge g-Moll BWV 542, Bearbeitung von Franz Liszt

Cembalo Zell, Hamburg 1728

François Couperin (1668–1733)
Les Gondoles de Délos F-Dur aus Ordre 23 (Veröff. 1730)

Cembalo Zell, Hamburg 1728 und Shigeru Kawai SK-6, Hamamatsu 2015

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Aria variata a-Moll BWV 989 (1703/04), Thema und Variationen

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Concerto a-Moll für zwei Geigen, Streicher und Basso Continuo op. 3, Nr. 5 RV 522, bearbeitet von J. S. Bach für Orgel BWV 593 (1713/14)

Armand-Louis Couperin (1727–1789)
Simphonie à Deux Clavecins D-Dur (hier: Shigeru Kawai in C-Dur) (Veröff. 1773)

Eine Veranstaltung der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V. in Kooperation mit dem Museum für Kunst und Gewerbe und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Festival der Klaviermusik

Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V. in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und mit freundlicher Unterstützung des Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Schirmherrschaft

Prof. Andrzej Przyłębski, Botschafter der Republik Polen in Berlin

Veranstaltungsorte

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Steintorplatz
Shigeru Lounge im Kawai Pianohaus Hamburg

Offizieller Hauptsponsor und Auftankpartner

ORLEN Deutschland GmbH

In Partnerschaft mit

KAWAI Europa GmbH

Gefördert durch

Hans Brökel Stiftung für Wissenschaft und Kultur


Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V. Hochschule für Musik und Theater Hamburg Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg ORLEN Deutschland GmbH KAWAI Europa GmbH

Spenden

betterplace.org

 

Die Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V. musste wegen der Corona-Pandemie im Jahre 2020 nahezu alle öffentlichen Veranstaltungen sowie insbesondere das Chopin-Festival Hamburg absagen. Um der interessierten Öffentlichkeit außergewöhnliche musikalische Erlebnisse anzubieten, freuen wir uns über Ihre Eintrittsspende für unsere digitalen Konzerte.

Jetzt spenden

Kontakt

Chopin-Gesellschaft

Hamburg & Sachsenwald e.V.

Kirchberg 8
21521 Wohltorf

Fon: 04104 5913
Mobil: 0171 9591888
Fax: 04104 694835

Mehr Informationen unter:
www.chopin-hamburg.de

Kontaktformular